lebensmittelallergie.info
Macrogol Reaktion - Druckversion

+- lebensmittelallergie.info (http://www.lebensmittelallergie.info)
+-- Forum: ÜberLebensMittel: Survival-Board für Allergiker und NMUler (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=8)
+--- Forum: Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, Hausmittelchen und Therapien (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=68)
+---- Forum: Medis.Info (read only) (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=69)
+---- Thema: Macrogol Reaktion (/showthread.php?tid=921)



Macrogol Reaktion - Uli - 21.04.2005

http://www.dgaki.de/MAW2005Progr.pdf


V38. Systemische Soforttypreaktion auf Macrogol 4000 Claudia Borelli, E. Scharrer, T. Oppel, B. Przybilla,
Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie der Ludwig
Maximillians-Universität München

Ich zitiere auszugsweise:
Systemische Überempfindlichkeitsreaktionen auf Hilfsstoffe in oral zugeführten Arzneizubereitungen wurden selten berichtet.
Bei einer 51-jährigen Patientin war es nach dem Trinken von einer aufgelösten Calcium Sandoz Brausetablette zum Auftreten einer generalisierten Urticaria gekommen...
Die Patientin litt seit 20 Jahren an einer Penicillin-.Allergie, auch auf ein Lokalanaesthetikum trat eine anaphylaktoide Reaktion auf.
Bei Vorstellung der Patientin einige Wochen nach der Reaktion fand sich im Pricktest eine 3-fach positive Reaktion auf die aufgelöste Brausetablette.. Ein späterer Pricktest mit den Einzelinhaltsstoffen der Brausetablette ergab bei der Patientin eine 3-fach positive Reaktion ausschließlich auf Macrogol 4000.
Der orale Provokationstest mit ansteigenden Dosen von Macrogol 4000 löste nach Zufuhr einer Gesamtmenge von 32 mg einen Quaddelschub im Gesicht und am oberen Thorax aus, die Symptome bildeten sich nach wenigen stunden zurück.
....
Da Polyethylenglycole und abgeleitete Produkte vielfältig eingesetzt werden – unter anderem in zahlreichen Arzneizubereitungen zur äußeren und inneren Anwendung ( hier auch als laxierender Wirkstoff) – ergibt sich die Notwendigkeit umfänglicher Karenz.
Zitatende


Macrogol = Weichmacher in Kapseln, Gleit- und Trennmittel für Tabletten, ein Polymerisationsprodukt von Ethylenglykol
http://www.sabona.de/Hilfsstoffe/Macrogol.htm
***
Macrogol (Polyethylenglykol 3350, PEG 3350) ist eine Mischung von osmotisch wirksamen, nicht-resorbierbaren Molekülen mit einem mittleren Molekulargewicht von 3350 Dalton, die zur Behandlung der Obstipation verwendet wird . In der vorliegenden Studie wurde Macrogol (Transipeg® u.a.) hinsichtlich Wirksamkeit und Verträglichkeit mit Lactulose (Gatinar® u.a.) verglichen
Macrogol ähnlich wirksam wie Lactulose ,ist ein osmotisch wirksames Abführmittel; Polyethylenglycol
http://www.infomed.org/screen/1999/q73.html
***
Salze (Bittersalz), Zucker (Milchzucker, Lactulose) und Alkohole (Macrogol ) zählen zu den Wasser bindenden Abführmitteln. Sie brauchen viel Wasser, um zu wirken. Mit Wasser eingenommen bilden sie eine Lösung. Wenn die Flüssigkeit im Darm ankommt, kann harter Stuhl aufgeweicht werden. Durch die erhöhte Flüssigkeitsmenge entsteht ein Druck auf die Darmwand (Volumenvergrößerung) und die Darmtätigkeit wird angeregt. Es kommt zu einer abführenden Wirkung. Salze können bei längerer Anwendung den Mineralstoffhaushalt durcheinander bringen.
Macrogol wird nicht aus dem Darm in den Körper aufgenommen und unverändert ausgeschieden. Auch bei einer regelmäßigen Einnahme besteht keine Gefahr der Gewöhnung. Es eignet sich zur Behandlung der chronischen Verstopfung und kann bei Bedarf länger als 2 Wochen angewandt werden.
http://www.vitanet.de/selbstmedikation/magen_darm/verstopfungen/blick/hilfe/

Und es wird in diversen Ratgebern – u.a. bei Schwangerschaften- als mildes und empfehlenswertes Abführmittel angepriesen.

Der o.a. Artikel soll als kleine Information verstanden werden, dass nicht alleine Laktose als Füllmaterial – neben möglicher Aromen, E-Nummern – zu Unverträglichkeitsreaktionen führen kann, sondern auch andere Füllstoffe
!

Uli


Macrogol Reaktion - Lena - 06.08.2006

AkdÄ / Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft > Arzneimittelrisiken > Bekanntgaben > Macrogol


Schwere Hyponatriämie und zerebrale Krämpfe unter Darmreinigung mit Macrogol (Aus der UAW-Datenbank)


Zitat:\"Die Darmreinigung als Vorbereitung zur hohen Koloskopie erfolgt heute überwiegend oral durch Spülung mit Macrogol 3350 (Polyethylenglykol), dem die Elektrolyte Natrium und Kalium sowie Geschmacksstoffe zugesetzt sind. Der AkdÄ wurden zwei Fälle berichtet, bei denen es nach Koloskopievorbereitung mit Macrogol zu einer bedrohlichen Hyponatriämie mit schweren zentralnervösen Erscheinungen kam.\"


Deutsches Ärzteblatt, Jg. 103, Heft 30, 28.07.2006

Zitat:\"Die Darmreinigung als Vorbereitung zur hohen Koloskopie erfolgt heute überwiegend oral durch Spülung mit Macrogol 3350 (Polyethylenglykol), dem die Elektrolyte Natrium und Kalium sowie Geschmacksstoffe zugesetzt sind (z. B. Endofalk®, Klean-Prep®). (...) Als osmotische Laxanzien werden Macrogol-Präparate auch zunehmend bei chronischer Obstipation eingesetzt (...)\"


Vollständiger Artikel unter:

http://www.akdae.de/20/20/763-20060728.html


Macrogol Reaktion - Uli - 21.11.2006

Zitat:Laxatan® Granulat
CalciumcitratInulinKaliumchloridMacrogol 3350Magnesiumcitrat
<>Zusammensetzung: 1 Doppelbeutel enth. als wirksame Bestandteile Macrogol 13,125g, Magnesiumcitrat 0,25g, Calciumcitrat 0,125g, Kaliumchlorid 0,015g, Inulin 1g.

Toll, nicht wahr?????

Zitat:Neu: denn Laxatan hat den 3fach-Komplex mit prebiotischer Wirkung und ohne Gewöhnungseffekt.
- Wirksam durch Macrogol
- Sicher durch Elektrolyte
- Aufbauend durch das Prebiotikum Inulin

...na, ob da soviel mit „aufgebaut“ und ob da der Elektrolytausgleich gewährleistet ist, wenn es zu „durchschlagendem Erfolg“ kommt – ich wage das zu bezweifeln! ?(

Uli


Macrogol Reaktion - Uli - 26.01.2007

Medikamente – Nebenwirkungen
( Habe gerade beim "Räumen" meine alten Aufzeichnungen gefunden Rolleyes )

Musste im letzten Jahr Antibiotika nehmen
Erstes Präparat :
Ciprofloxacin STADA® 500mg Filmtbl.
Ciprofloxacin-HCl 1H2O
STADApharm
<>Zusammensetzung: 250mg/-500mg/-750mg Filmtbl.: 1 Filmtbl. enth.: 250mg/500mg/750mg Ciprofloxacin-HCl 1H2O. Sonst. Bestandt.: Mikrokrist. Cellulose, Crospovidon, Hypromellose, Macrogol 400, Mg-stearat, hochdisp. Siliciumdioxid, Titandioxid (E171).
..am 3. Tag der Einnahme begannen folgende Beschwerden:
Herzrasen, Übelkeit, laute Darmgeräusche, Reizblase
Das Gefühl, als würden die Fußsohlen "brennen" , bzw. eine einzige Brandblase sein.
Globus hystericus
...am 4. Tag: Durchfall
Im SCRATCH hochpositiv – als Spätreaktion!!!!!! ( war 3 Tage lang ein dicker "Hubbel", trotz Cortison-haltiger Salbe.)

Übeltäter: Macrogol

Doxymerck dagegen vertrug ich ohne jeglichen "Anflug irgendeines Zipperleins"!
Daher auch: http://www.lebensmittelallergie.info/thread.php?threadid=1850&sid=

Uli