lebensmittelallergie.info
Symptome einer Histaminintoleranz? - Druckversion

+- lebensmittelallergie.info (http://www.lebensmittelallergie.info)
+-- Forum: Lebensmittelunverträglichkeiten (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Forum: Histaminintoleranz (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=26)
+---- Forum: Histamin.Fragen (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=28)
+---- Thema: Symptome einer Histaminintoleranz? (/showthread.php?tid=4231)



Symptome einer Histaminintoleranz? - Dr.Eier - 09.10.2014

Hallo zusammen,

ich stelle mich kurz vor: Bin 30, männlich und habe schon seit langer Zeit mit Lebensmittelunverträglichkeiten zu kämpfen.

Vor einiger Zeit war ich bei einer Allergologin und sie hat mir eine leichte Allergie gegen Kernobst bescheinigt und den Verdacht einer Histaminintoleranz geäußert. Laktoseintoleranz wurde beim Gastroentrologen verneint.

Was die Histaminintoleranz angeht, so kann ich einige Symptome aus Wikipedia bestätigen:

- Kopfschmerzen
- Blähungen, Durchfall, Übelkeit, manchmal Magenstechen
- Erschöpfungszustände
- Nervosität, depressive Verstimmungen

Was ist leider gar nicht essen darf, sind die Dinge, die ich besonders mag. Passt die Ausprägung der Symptome zu einer Histaminintoleranz?

Merci Crocant: Da esse ich 1-2 von (die sind bekanntlich sehr klein) und renne buchstäblich 2min später aufs Klo. Habe sofort Durchfall. REAGIERT MAN SO SCHNELL NACH AUFNAHME EINES HISTAMINHALTIGEN LEBENSMITTELS?

Chips: Meine Frau knabbert sehr gerne auf dem Sofa. Das ist schlecht für meine Linie und nebenbei tut es mir gar nicht gut. Worauf regiere ich bei Chips? Gibt es Chipssorten, die ich essen kann?

Sahne: Komischerweise vertrage ich keine Sahne. Wenn meine Schwiegermutter also einen Kuchen macht, dann bin ich bestens beraten die Finger von der Sahne zu lassen. Da eine Laktoseintoleranz ausgeschlossen wurde: WIE KANN ES SEIN, DASS ICH DENNOCH AUF SAHNE REAGIERE (auch hier wieder: Gang zum Klo, Durchfall).

Irgendwie habe ich das Gefühl, auch auf Fett bzw. fettige Speisen zu reagieren (->Sahne?, s.o.): No go für mich sind Pommes (WIESO?) und oftmals habe ich auch Beschwerden, wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin. Meine Mutter kocht sehr fettig (wie man, nebenbei bemerkt, an meinen Eltern sieht...) und oftmals muss ich auch dann direkt nach dem Essen den unerfreulichen Weg aufs Klo antreten. Bei so einem Essen wie Salzkartoffeln mit Schnitzel (in selbstgemachter Panade aus Paniermehl und Ei) ist doch eigentlich nichts, worauf ich reagieren sollte, oder?

Ach ja, kann es sein, dass man morgens toleranter auf histaminhaltige Lebensmittel reagiert? Ich habe das Gefühl, dass ein Nutellabrot am morgen wesentlich mildere Auswirkungen hat als die gleiche Menge Nutella am Nachmittag/Abend.

Ich bedanke mich im Voraus für jede Hilfe.

Beste Grüße
Dr.Eier


RE: Symptome einer Histaminintoleranz? - Uli - 09.10.2014

Guten Morgen und willkommen!

Zitat:Ich stelle mich kurz vor: Bin 30, männlich und habe schon seit langer Zeit mit Lebensmittelunverträglichkeiten zu kämpfen.

Smile….und weil ich höchst „neugierig“ bin, würde ich Dich bitten, dies` hier noch auszufüllen….
http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=109

denn:
http://www.lebensmittelallergie.info/showthread.php?tid=3165

Zitat:Vor einiger Zeit war ich bei einer Allergologin und sie hat mir eine leichte Allergie gegen Kernobst bescheinigt und den Verdacht einer Histaminintoleranz geäußert. Laktoseintoleranz wurde beim Gastroentrologen verneint.

....wenn Du eine „leichte“ Allergie gegen Kernobst hast -> hast Du Pollenallergien?
Denn da gäbe es dann „Kreuzallergien“…….
http://www.lebensmittelallergie.info/showthread.php?tid=534

W A S wurde denn alles W I E getestet? Und auf welches Obst hattest Du reagiert?

Beim Gastro: wurde da nur die „Laktose“ per H2-Atemtest getestet - oder auch noch Sorbit und Fruktose? Und wichtig: wie erging es Dir während und nach dem Test? Messwerte ? Wieviel Laktose wurde genommen?

Und ein „ Verdacht auf….“ heißt (noch) nicht, dass eine HIT auch bestätigt ist, denn
- bei jeder allergischen / pseudoallergischen Reaktion wird Histamin freigesetzt….und das kann einen gehörig zu schaffen machen! Physisch wie psychisch…….

Zitat:Was ist leider gar nicht essen darf, sind die Dinge, die ich besonders mag.
was wäre das z.B. ? ( Merci Crocant uuuups -> da würde es mich auch „zerreißen“…

Zitat:Krokant-Pralinen mit zarter Vollmilchschokolade

Zutaten: Vollmilchschokolade 50% (Zucker, Kakaobutter, Sahnepulver, Kakaomasse, Vollmilchpulver, Molkenerzeugnis, Milchzucker, Emulgator Sojalecithin, Aroma), Zucker, Haselnüsse (7,5%), pflanzliches Fett, Sahnepulver, Rohrzucker, Mandeln (2,5%), Molkenerzeugnis, Milchzucker, Emulgator Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren und Sojalecithin, Buttermilchpulver, Salz, Aroma.

Kann auch Spuren von Erdnüssen und anderen Nüssen enthalten.
http://www.merci.de/de/produkte/merci-crocant


Zitat:Merci Crocant: Da esse ich 1-2 von (die sind bekanntlich sehr klein) und renne buchstäblich 2min später aufs Klo. Habe sofort Durchfall. REAGIERT MAN SO SCHNELL NACH AUFNAHME EINES HISTAMINHALTIGEN LEBENSMITTELS?
.....eher nein: wenn Du soooo schnell mit Durchfall reagierst, dann wäre das ein Hinweis darauf, dass sich schon vorher Unverträgliches im Darm befand, das nun durch die Peristaltik und mögliche (allergische) Histaminfreisetzung so schnell wie möglich nach außen drängt!Rolleyes

Zitat:Chips: Meine Frau knabbert sehr gerne auf dem Sofa. Das ist schlecht für meine Linie und nebenbei tut es mir gar nicht gut. Worauf regiere ich bei Chips? Gibt es Chipssorten, die ich essen kann?

Weiter unten schreibst Du, dass Du mit Kartoffeln „als solche“ Kummer hast - siehe hier:
Kartoffel
http://www.alles-zur-allergologie.de/Allergologie/Artikel/3961/Latex-Obst-Syndrom/kartoffel.html
Das würde heißen, dass bitte noch eine Latex-Allergie abzuklären wäre…….und evtl. eine „echte“ kartoffelallergie.

Chips sind evtl. aus diesem Grund unverträglich……und wenn Du nicht auf Gewürze und/oder Mais reagierst, dann wären evtl. Mais-Chips einen Versuch wert……

Wenn man Milch nicht soooo sonderlich gut verträgt - das muss nicht an der Laktose liegen - sehr viel häufiger ist das Milcheiweiß hier der Übeltäter…….
Wurde Kasein ( Milcheiweiß) bei der Allergologin mit getestet?
Fettunverträglichkeit : welches Fett wird in der Familie verwendet? Speiseöle - auch sie können bei Kreuzallergien unverträglich sein……
Und bitte beim Internisten die „Bauchspeicheldrüse“ abklären lassen, ob die nicht ihre liebe Not mit Fett hat……..

Zitat:Bei so einem Essen wie Salzkartoffeln mit Schnitzel (in selbstgemachter Panade aus Paniermehl und Ei) ist doch eigentlich nichts, worauf ich reagieren sollte, oder?
....Undecided doch - siehe oben: die Kartoffel …..leider!

Zitat:Ach ja, kann es sein, dass man morgens toleranter auf histaminhaltige Lebensmittel reagiert? Ich habe das Gefühl, dass ein Nutellabrot am morgen wesentlich mildere Auswirkungen hat als die gleiche Menge Nutella am Nachmittag/Abend.

Bravo : Nutella dürfte für einen „Allergiker-an-sich“ eher „ungesund“ sein ( völlig unabhängig vom Histamingehalt!) Haselnüsse ( = Frühblüher = häufiges Allergen) und Milch als solche……
Und am Abend : da hast Du ja schon tagsüber ( wahrscheinlich unwissentlich) schon so einiges an Unverträglichem verzehrt…….das wär` dann noch das berühmte „Tüpfelchen auf dem i „….oder der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Vielleicht wäre das eine verträgliche Alternative?
http://www.rapunzel.de/bio-produkt-choco-zartbitter-schokoaufstrich-hih--160920.html

Jetzt hoffe ich, dass ich Dich nicht allzu sehr „erschlagen“ habe!
Viel Glück und Gruß
Uli


RE: Symptome einer Histaminintoleranz? - Dr.Eier - 14.10.2014

Uli, erstmal vielen Dank für die super(lange) Antwort. Komme jetzt erst dazu, mich zurückzumelden.

Den Bogen habe ich nun ausgefüllt.

Pollenallergie habe ich keine, zumindest keine die mir auffällt. Es kann sein, dass ich im Frühjahr ganz leichten Schnupfen habe, das ist mir bisher aber nicht als störend aufgefallen.

Durchgeführte Tests:
- Bluttest: Wurde durchgeführt. Ist das der Zettel mit folgenden Angaben?
Transglutaminase IaA-AK (ELIA): 0.9
Endomysium IgA IFT: <1:10
IgE insgesamt: 62
Diaminooxidase(DAO)-Aktivität: 6.30


- Hauttest Prick:
Histamin +++
Banane ++
Kirsche +++
Orange +
Apfel ++
Zitrone +++
Erdbeere +
Fett/Ölfisch-Mix ++
Weißfisch-Mix +++

- Atemtests Lactose:
Nüchtern: 8
30min: 8
60min: 5
90min: 5
120min: 6
150min: 9

Sorbit und Fruktose wurden nicht gemessen. Ich hatte keine Probleme während des Tests. Ich glaube, es waren zwischen 300 und 500ml, die ich trinken musste.

Ok, Latex-Allergie und echte Kartoffelallergie abklären. Wobei ich auf Kartoffeln eher nicht reagiere. Jedenfalls ist mir öfter aufgefallen, dass ich nach einem Essen mit Salzkartoffeln keinen Ärger hatte. Was aber gar nicht geht, sind Pommes (auch ohne Ketchup). Eine Zeit lang gab es mal so Country-Pommes im Mäcces. Da habe ich EXTREM drauf reagiert. Allerdings war da auch immer eine Menge Gewürz dran. Irgendwie hatte ich dieses im Verdacht.

Kasein...keine Ahnung. Ich glaube nicht.

Also gut, 3 Sachen abklären lassen. Kann mir zuletzt noch jemand einen guten Allergologen im Raum Köln empfehlen?

Beste Grüße & besten Dank für die Hilfe
Dr.Eier


RE: Symptome einer Histaminintoleranz? - Uli - 14.10.2014

Und wieder: Guten Morgen!

Zitat:Den Bogen habe ich nun ausgefüllt.
Smile danke schön……… das mit „Muttern“…
http://www.lebensmittelallergie.info/showthread.php?tid=1420
Sie muss Dir nicht die „Allergie als solche“ weiter vererbt haben -> nur die „Veranlagung“ dazu reicht auch! Ein bissl „spannend“ wäre es allerdings zu wissen, was ihr Kummer bereitet!

Zitat:Pollenallergie habe ich keine, zumindest keine die mir auffällt. Es kann sein, dass ich im Frühjahr ganz leichten Schnupfen habe, das ist mir bisher aber nicht als störend aufgefallen.

..... da wärest Du nicht der erste und nicht der einzige, der keinen „klassischen Heuschnupfen“ hat - aber trotzdem eine Pollenallergie.

Zitat:Durchgeführte Tests:
- Bluttest: Wurde durchgeführt, aber irgendwie liegen mir die Ergebnisse nicht vor.
Eine dringende Bitte: lass` Dir alle Befunde in Kopie geben! Immer ….selbst, wenn`s ein paar Cent kosten sollte…..
Einmal, dass Du weißt, w a s denn überhaupt getestet worden ist, und zum zweiten - dass man evtl. eine „Verlaufskontrolle“ hat, sollten später die gleichen /ähnliche Untersuchungen wiederholt werden

Zitat:- Hauttest Prick:
Histamin +++
Banane ++
Kirsche +++
Orange +
Apfel ++
Zitrone +++
Erdbeere +
Fett/Ölfisch-Mix ++
Weißfisch-Mix +++

uuups ….und sorry: wie man da einen V.a. auf Histaminose äußern kann…..mhh!
Auf Histamin im Hauttest _muss_ man reagieren - sonst ist der Test nicht verwertbar! ( Wenn Du Dir heute ein Brennnesselblatt auf den Arm klebst, dann gibt das auch eine tolle Quaddel, juckt und brennt Big Grin = Histamin) Die Histaminquaddel zeigt in der Regel die größtmögliche Reaktionsfähigkeit an - und dient zum Vergleich andrer positiver Befunde.
Und da hast Du bei Kirsche, Zitrone und „Fisch“ ziemlich laut >>hier<< gerufen.
Kirsche ( Steinobst) wäre eben wieder der Hinweis auf Pollenkreuzallergie, dito die Zitrone.
Banane -> evtl. Latex?
Fett/Ölfisch-Mix: weißt Du noch, von welcher Fa. die Testsubstanzen waren? Denn da wäre es interessant, welche „Fische“ und welche „Öle“(Ölpflanzen) da enthalten sind….
und sie hat Dir nicht empfohlen, das „aufzuschlüsseln“ ?
Fisch an sich kann ein Allergen sein ( auch ohne „Histaminose“)
http://www.alles-zur-allergologie.de/Allergologie/Artikel/3758/Fisch/-Weiss-Fisch-.html
….und Fisch verursacht mir ebenfalls Übelkeit - ich vertrage dafür Kalamares (= Kopffüßler, keine Fische)
….und Pflanzenöle dito ( mir wird`s z.B. schon übel, wenn ich „Rapsöl“ nur rieche ( geschweige denn verzehre!) ….mir wird aber auch „übelst“, wenn ich an einem blühenden Rapsfeld vorbeigehe……und wenn`s noch so schön ausschaut!)
Da wär`s nun interessant, welches Fett z.B. Deine Mutter verwendet - wenn Du schreibst, dass Dir das Essen da nicht sonderlich gut bekommt…..( Fett nun unabhängig von der Bauchspeicheldrüse….)

O.k. - LI hats Du lt. Test wirklich keine - den Werten nach und auch den „nicht vorhandenen Symptomen“…..

Zitat:Sorbit und Fruktose wurden nicht gemessen. Ich hatte keine Probleme während des Tests.
Wäre noch eine Möglichkeit……

Zitat:Ok, Latex-Allergie und echte Kartoffelallergie abklären. Wobei ich auf Kartoffeln eher nicht reagiere. Jedenfalls ist mir öfter aufgefallen, dass ich nach einem Essen mit Salzkartoffeln keinen Ärger hatte.
Undecided Sorry - dann hatte ich das falsch verstanden gehabt……..

Zitat:Was aber gar nicht geht, sind Pommes (auch ohne Ketchup). Eine Zeit lang gab es mal so Country-Pommes im Mäcces. Da habe ich EXTREM drauf reagiert. Allerdings war da auch immer eine Menge Gewürz dran. Irgendwie hatte ich dieses im Verdacht.
Mäcces kenn` ich nicht…da muss ich passen! Fett????
Oder aber wirklich die Gewürze (einschl. Glutamat und ???? !) . Oder aber ( keine Ahnung, ob das bei diesen Pommes zutrifft!) es sind gar keine „richtigen“ Kartoffeln, die da geschnippelt und frittiert werden ….sondern eine schon gewürzte und geformte Kartoffelpampe, die ins Fett getan wird ( ähnlich wie bei Chips!)

Zitat:Kasein...keine Ahnung. Ich glaube nicht.
Nicht getestet - oder nicht reagiert?

Zitat:Also gut, 3 Sachen abklären lassen. Kann mir zuletzt noch jemand einen guten Allergologen im Raum Köln empfehlen?
....auch da muss ich leider passen….vielleicht hat ein andrer User im Forum eine Idee?
Und noch etwas: Antikörper auf Nahrungsmittel hat man als Erwachsener höchst selten.....aber evtl. ein erhöhtes Gesamt igE. Vielleicht kannst Du mal in den Befunden nachgucken, ob Du etwas in dieser Art findest?


Lieber Gruß
Uli


RE: Symptome einer Histaminintoleranz? - Dr.Eier - 16.10.2014

Nochmals Danke für Deine Antwort.

Ich werde versuchen, meine Mutter zu einem Allergologenbesuch zu animieren. Immerhin hat sie mehr Zeit als ich. Mal schauen, ob es klappt. Sie kann leider sehr störrisch sein Blush

Wenn ich bisher keine Probleme im Frühjahr hatte, macht es dann dennoch Sinn eine Pollenallergie abzuklären?

Du hast scheinbar den nicht aktualisierten Post von mir gelesen. Zwischenzeitlich sind mir noch weitere Ergebnisse in die Hände gefallen. Handelt es sich um Bluttestergebnisse?

Transglutaminase IaA-AK (ELIA): 0.9
Endomysium IgA IFT: <1:10
IgE insgesamt: 62
Diaminooxidase(DAO)-Aktivität: 6.30

Von welcher Firma die Testsubstanzen beim Prick waren, weiß ich nicht. Habe allerdings den Ergebniszettel vor mir, da steht Novartis drauf. Kann man daraus schließen, dass auch die Substanzen von Novartis waren?

Meine Mutter verwendet i.d.R. Sonnenblumenöl, wenn mich nicht alles täuscht. Vielleicht ist das auch mein Problem bei Essen aus dem Mäcces (= McDonalds). Einen Hamburger müsste ich, abgesehen vom Ketchup, eigentlich vertragen. Es sei denn, ich reagiere stark auf das verwendete Fett.

Zu Kasein. Keine Ahnung ob getestet oder nicht. Wie würde man das testen?

Mir ist noch eingefallen, worauf ich noch stark reagiere: bestimmte Käsesorten. Es gibt z.B. einen Blauschimmelkäse von Bergader (steht groß "laktosefrei" drauf). Da geht mein Bauch richtig drauf ab. Die Finger muss ich auch von Gorgonzola lassen und weiteren Käsearten, die man beim Italiener gerne vorgesetzt bekommt in Saucenform.


RE: Symptome einer Histaminintoleranz? - Uli - 16.10.2014

Ganz schnell nur ….bin auf dem Weg nach „offline“……SmileSmileSmile


Zitat:Ich werde versuchen, meine Mutter zu einem Allergologenbesuch zu animieren. Immerhin hat sie mehr Zeit als ich. Mal schauen, ob es klappt. Sie kann leider sehr störrisch sein

..... wie halt Eltern so manchmal sind……..Wink

Zitat:Wenn ich bisher keine Probleme im Frühjahr hatte, macht es dann dennoch Sinn eine Pollenallergie abzuklären?
.... doch - das würde Sinn machen: Ges.IgE von 62 heißt nämlich : Allergie wahrscheinlich!
Die andren „Blutwerte“ waren Zöliakie-relevante Befunde - dazu bräuchte es aber immer die „Referenzwerte“….und eine Magen-Dünndarmspiegelung mit Biopsien, um eine Zöli wirklich ausschließen oder bestätigen zu können.

Kasein / Kuhmilch wird genau wie die andren „Obst-und Fischsorten & Co“ per Pick getestet…
Und wenn Du auf „laktosefreien“ Käse reagierst ( hierbei egal, ob mit oder ohne Schimmel), dann würde das schon für eine Milcheiweißallergie /- Unverträglichkeit sprechen.
Und ob Novartis Testsubstanzen herstellt ….sorry: da bin ich leider überfragt und kann auch im Moment nicht „gucken“.Huh

Geschickt wäre es , wenn Du einen „g`scheiten“ Hausarzt hättest, der Dir „g`scheite“ Fachkollegen empfehlen könnte und das alles etwas „koordiniert“ ….dazu müsste er selbst ja nicht`mal „Facharzt aller Disziplinen“ sein ( kann er gar nicht….)

Sorry für mein „Kurz-Angebundensein“
Lieber Gruß
Uli


RE: Symptome einer Histaminintoleranz? - Dr.Eier - 18.10.2014

Hallo Uli,

ich werde mich mal auf die Suche nach einem guten Hausarzt machen. Was empfiehlst DU mir denn für ein Vorgehen und in welcher Reihenfolge?

Testen lassen auf:
Kasein
Pollenallergie
Magen-Dünndarmspiegelung mit Biopsien
Bauchspeicheldrüse(?)
Noch was?

Beste Grüße


RE: Symptome einer Histaminintoleranz? - Dr.Eier - 21.10.2014

Hallo Uli,

hast Du meine Frage gesehen?

Beste Grüße


RE: Symptome einer Histaminintoleranz? - Uli - 21.10.2014

Zitat:Hallo Uli,
hast Du meine Frage gesehen?
Beste Grüße
Huh ja - gerade eben…….
Hattest Du dies´ hier gesehen?

http://www.lebensmittelallergie.info/showthread.php?tid=4223

Ich hatte mich aus eben dem Grunde „offiziell“ abgemeldet, damit man nicht denkt , ich „mag nicht“……Smile

Reihenfolge der weiteren Diagnostik - ich denke, das hängt von den Terminen bei den Fachärzten ab…..
Versuchen, bei Allergologen und beim Gastro/ Internisten Termine zu bekommen.
Wichtig ist für den Gastro: vor dem Endoskopie-Termin weiterhin Gluten(= einheimisches Brotgetreide ) verzehren; auch Deine „Fett-Unverträglichkeit“ ansprechen und um Abklärung bitten

Beim Allergologen: Pollen auf jeden Fall , evtl. + Latex;
Die Nahrungsproteine ( = Hühnereiweiß, Milcheiweiß/ Kasein, Mehlsorten des einheimischen Brotgetreides)….im Zweifelsfalle ja - wenn sie nicht beim „Obst“ mit getestet worden waren.

LG
Uli


RE: Symptome einer Histaminintoleranz? - Uli - 07.11.2014

Der „Weißfisch“ hat mir keine Ruhe gelassen……..( die „schwimmen schon durch meine Träume“…. RolleyesBig Grin )
Ich hab` bei den mir bekannten Anbietern von Testlösungen keinen „Weißfisch-Mix „ gefunden…mhhhh*kopfkratz*…muss ja nicht viel heißen.

Zu Weißfisch selbst habe ich nur dies` hier gefunden ……
http://schweinezeichen.de/der-allergietest-fur-zuhause/
der hier beschriebene „Test“:
http://www.food-detective.ch/?m1=00&m2=01&page=pages/home/einleitung.html
…ist ein IgG-Test
http://food-detective.de/test_yourself.shtml
…der aber nicht relevant ist
http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/medizin-und-psychologie/Dubiose-Spurensuche-im-Blut/story/27070352
( dies` nur nebenbei....)
Aber bei Dir war`s ja ein PRICK-Test
( …und so viel ich weiß, stellt Novartis keine Testlösungen her - sondern Antihistaminica……vielleicht deswegen das Logo auf dem Befund?)

Hier ist`s interessant , denn es gibt wohl Kreuzreaktionen von Weißfisch( Süßwasser) und Salzwasserfisch…..
http://www.alles-zur-allergologie.de/Allergologie/Artikel/3758/Allergen,Allergie/Fisch/

Hattest Du da denn schon mal Reaktionen nach dem Verzehr bemerkt?
Und: bist Du in Sachen Termine zur weiteren Diagnostik schon weiter gekommen?

fragt neugierig
Uli