lebensmittelallergie.info

Normale Version: Superleckeres glutenfreies Brot
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Zutaten:

500 g Mais-, Kichererbsen-, Buchweizen-, Quinoa, oder Amaranthmehl
200 g verträgliches Getreide (geschrotet, ganz oder als Grieß) in gekochter Form
1 Ei (*)
45 g Pfeilwurzelstärke
25 g Öl
20 g Süßmittel (Zucker, Agavendicksaft, Rohrohrzucker, Honig,...)
20 g Hefe
13 g Salz
410 ml Wasser, 35 - 40°C

(*)1 Ei kann ersetzt werden durch:
1 gehäuften Esslöffel Vollsojamehl oder 2 Essl. Wasser + 2 Teel. Backpulver

Die Mengenangaben sind für die Herstellung von einem Kastenbrot ausgelegt. Maße:Länge ca. 28 cm / Breite ca. 10 cm / Höhe = ca. 9,5 cm I Inhalt = ca. 2,4 Liter
Man kann das Rezept auch halbieren und in einer kleineren Kastenform backen. Dann die Backzeit auf die Hälfte reduzieren (Holzstäbchenprobe machen: Wenn beim Einstechen ins Brot noch feuchter Teig hängenbleibt, weiterbacken).

Anleitung:

Getreide weich kochen (auf 100 g rohes Getreide ca. 100 ml Wasser), auskühlen lassen (kann noch warm sein, aber nicht mehr heiß!).

Die mehlartigen Rezepturbestandteile (Mehl und Stärke) zuerst in eine Rührschussel geben und mit einem Schneebesen gut vermengen. Dann alle weiteren Zutaten und Wasser (ca. 35 bis 40°C) hinzufügen und mit einem Haushaltsmixer (Rührbesen) oder einer Küchenmaschine einen glatten geschmeidigen Teig herstellen.

Die Mix - bzw. Rührzeit beträgt etwa 3 Minuten.

Nach der Fertigstellung des Teiges wird dieser in die Backform gegeben. Die Teigoberfläche mit dem nassen Handrücken bzw. mit einem nassen Teigspachtel glatt streichen. Der Teig sollte die Konsistenz von Rührteig haben. Nicht zu fest werden lassen, dann geht er nciht richtig auf und das Brot wird trocken!

Evtl. mit Mohn, Sesam oder ähnlichem bestreuen.

Um bei der Endgärzeit negative Einflüsse von Zugluft zu vermeiden, die Backform in einen Plastikbeutel einschlagen oder mit einem Tuch abdecken.

Bei Raumtemperatur (20 bis 22 °C) bleibt der Teig für ca. 60 Minuten stehen. Danach gibt man die Backform auf die untere Schiene in den auf 250°C vorgeheizten Backofen (ohne Umluft). Nach ca. 10 Minuten Backzeit die Backofentemperatur auf 200 °C einstellen und weitere 50 Minuten backen.

Nach dem Backen kann die Brotoberfläche mit Speiseöl oder Wasser abgestrichen werden.

Damit das Brotes länger frisch bleibt, dieses eine Stunde nach dem Ausbacken in einen Plastikbeutel verpacken und bei Raumtemperatur lagern.


Abwandlung des Rezepts für Brötchen:

Hierfür kann der Teig weicher hergestellt werden, d.h. die Wassermenge sollte um etwa 40 ml erhöht werden. Den Teig gibt man in einen Spritzbeutel (ohne Tülle) und füllt ca. 80 bis 90 g Teig in kleine feste Förmchen (Durchmesser ca. 8 bis 9 cm, Höhe ca., 2,5 cm) oder ein Muffinsblech.

Nach erfolgter Gärzeit bei 250°C für etwa 20 Minuten backen. Die Oberfläche eventuell mit Mohn, Sesam etc. bestreuen.

Als geschmackliche Abwandlungen hinzufügen:

Rosinen, 150 g
Nüsse, gehackt 120 g
Kokosraspeln 100 g

Sonnenblumenkerne 100 g
Leinsamen, ganz 60 g
Gewürze (Kümmel, Anis, usw.) 5 g
Röstzwiebeln 80 g
Schinken (fein gewürfelt) 100 g

_____________________________________________________________

Das Brot wird echt toll. Und bleibt auch ein paar Tage frisch, ohne dass es trocken wird!!!! Das Geheimnis liegt wohl im gekochten Getreide-Bestandteil. Habe es auch schon mit normalem Reis ausprobiert, aber da wurde es nicht so gut, da der Reis zu fest ist und das Brot trocken wurde. Basmati-Reis oder Milchreis müsste aber gehen.