lebensmittelallergie.info

Normale Version: Warenkunde: Xucker
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Nein – ich habe mich nicht vertippt : es heißt wirklich Xucker!? Wink
Es scheint der neue „Shooting-Star“? am Zuckerhimmel zu sein – wenn man den Versprechungen der Werbung Glauben schenken kann......


Zitat:Erythrit \"Xucker-Light\"
Xucker light heißt unser Zuckerersatz aus 100 % Erythrit. Erythrit (oder auch Erythritol) ist vor allem unter den Handelsmarken Sucolin® und SUKRIN® bekannt und wie Xylit ein natürlicher Zucker, den Ihr Körper bestens verträgt. Allerdings besitzt Erythrit nur ca. 70 % der Süßkraft von Zucker. Dies macht Erythrit locker dadurch wett, dass es zahnfreundlich und kalorienfrei ist.
http://www.xucker.de/erythrit-xucker-lig...3god-nsAcg
oder hier:
http://sandos-naturkost.de/product_info....vuotf69c87


Und das meint wikipedia dazu: ( und da krieg` ich ein bissl Bauchgrummeln, ob dieser „Xucker“? wirklich so gut verträglich ist – ich habe schon von vereinzelten Unverträglichkeitsreaktionen gehört. )
Aber: probiert`s? selbst aus.....

Zitat:Die Herstellung von Erythrit kann chemisch-katalytisch durch die Hydrierung von Weinsäure an Raney-Nickel-Katalysatoren erfolgen. Hierbei entsteht jedoch auch Threit. Eine weitere Möglichkeit zur Herstellung ist die Umsetzung von Dialdehydstärke zu einer äquimolaren Mischung aus Glycol und Erythrit. Da diese Prozesse jedoch alle sehr kostspielig und kompliziert sind, wird Erythrit heute durch mikrobielle Umwandlung von niedermolekularen Kohlenhydraten (vorzugsweise Glucose und Saccharose) mittels osmophiler Pilze hergestellt. Mögliche Nebenprodukte dieser Fermentation sind Ribit, Glycerin und Ethanol sowie niedere Oligosaccharide.
Erythrit bietet gegenüber anderen Zuckeralkoholen wie Sorbit, Maltit, Lactit und Isomalt den Vorteil einer besonders hohen digestiven Toleranz (ca. 1 g/kg Körpergewicht). Da Erythrit schon zu 90 % über den Dünndarm aufgenommen und über die Nieren ausgeschieden wird, sind die sonst für Zuckeralkohole üblichen Nebenwirkungen wie Blähungen und Durchfall stark vermindert[4]
http://de.wikipedia.org/wiki/Erythrit

Uli
Hi Uli,

so, genau solche Sachen gabs ja vor 17 Jahren noch nicht. Ich bin nach wie vor soooo skeptisch bei all dem Zeugs. Den Xucker hatte ich soga schon im Schrank stehen. Und.......nicht benutzt. Nach wie vor gilt bei mir: wenns mich nicht von alleine hinzieht, lasse ich es.

Ist genau so, wie bei allem anderen auch. Wenn die Äpfelchen im Körbchen liegen und ich greife von mir aus zu, dann ess ich ihn. Wenn sie aber liegen bleiben , zwinge ich mich nicht, sondern gehe davon aus: ok, im Moment halt nicht. Leider war unser alter Apfelbaum die letzten Jahre auch nicht wirklich willig. Nehme ich mal als Zeichen. (Na ja, ok. Man könnte ihm mit dem richtigen Schnitt mal auf die Sprünge helfen?).

Nun aber zum Xucker: der Threat ist von 2012. hast du mittlerweile neuere Erkenntnisse/Erfahrungen/selbst ausprobiert?

Jemand anderer hier irgendwas dazu zu sagen oder Erfahrungen?
Hallo Andi,

Ich kann Dir leider keine Erfahrungen ( weder von mir noch von andren Betroffenen) mitteilen…..
Wenn ich was Süßes esse, dann mit „richtigem“ ( ungesunden  Big Grin )  Zucker - und „Ersatz“, den hatte ich noch  nie zu Hause.

LG
Uli


Erythrit

https://de.wikipedia.org/wiki/Erythrit

…aber man ist dabei, immer „gesünderen“ Zucker zu kreieren:
http://www.tt.com/lebensart/13275477-91/...zucker.csp

„blumige Umschreibungen“ von Zucker……
https://utopia.de/ratgeber/versteckter-z...kerfallen/

….und langfristig soll`s  dem Zucker „an den Kragen“ gehen :
http://www.tt.com/lebensart/genuss/13893...ordert.csp
( dann aber steht zu befürchten, dass die „Ersatz-Zuckers“ so richtig zum Einsatz kommen! )
Hatte ich schon alles gelesen. Danke. Bin ganz Deiner Meinung. Höre lieber auf den Grummelbauch. Lieber ein paar Krümel schlechten Zucker.