lebensmittelallergie.info

Normale Version: »Millionen falsch behandelt«
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Zitat:»Millionen falsch behandelt«
Montag, 23.04.2012, 00:00 · von FOCUS-Redakteurin Claudia Gottschling

Etwa vier Millionen Deutsche nehmen? Cholesterinsenker ein.
Ein Arzt klagt an. Gunter Frank wirft Kollegen schlechtes Handwerk vor. Er sagt, viele Therapien schadeten und zu viele Pillen würden verschrieben.
FOCUS: Warum nennen Sie Ihr neues Buch ein Wutbuch, suchen Sie den Skandal?
Gunter Frank: Ja, ich bin richtig sauer.
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/...41003.html

Ähnlich wie dem Cholesterin ergeht es nun dem Blutdruck : Jahrzehnte galt ( von der WHO festgelegt) 140/ 90 mmHg als der optimale RR. Nun wurde er auf 120/80 mmHg festgelegt – und sollte jemand 121/80 mmHg haben, dann wäre dies` bereits Medikamenten-pflichtig!

Ojaaaa – die Leute nehmen viel zu wenig Medikamente..... !!!!

Dazu fällt mir eine Glosse aus dem >Spiegel< ein: vor Jahren berichtete eine Journalist von seiner Oma, einer gebrechlichen , kranken alten Dame. Vor seinen Besuchen bei ihr hatte er jedes Mal ein sehr schlechtes Gefühl: ob er sie wohl noch lebend antreffen würde?
Bei einem dieser Besuche aber kam ihm zu seiner Verwunderung eine ziemlich „fitte“ Oma entgegen . Was war passiert? Der alte Hausarzt war verstorben und der „Neue“ strich erst` mal einen Großteil der Medikamente ! Die Oma erholte sich zusehends........

Passend hierzu gibt es? in der heutigen Tageszeitung einen Bericht darüber, dass ( vor allem älteren Leuten !) viel zu viele Medikamente verordnet werden würden. Er ( der Bericht...) ist leider ( noch nicht? ) online.......
Nicht nur, dass diese Vielzahl an Medis z.T. massive Nebenwirkungen haben ( können), sie treiben auch die Kosten im Gesundheitswesen enorm in die Höhe!

Uli
Nachtrag

Zitat:Medikamenten-Mix wird zum gefährlichen Cocktail? 15. 5. 2012
Fachleute warnen vor Wechselwirkungen — Bis zu 15 Substanzen?
Nürnberg?
- In vielen privaten Arzneischränken lagert ein gefährlicher Cocktail: Vor allem ältere Patienten nehmen täglich mehrere verschiedene Medikamente zu sich. Das kann unter den Wirkstoffen — und oft auch in Kombination mit Lebensmitteln — zu fatalen, schlimmstenfalls lebensbedrohlichen Wechselwirkungen führen.
Viele Patienten greifen gleich zu mehreren Medikamenten — das birgt Risiken.
?

http://www.nordbayern.de/nuernberger-nac...-1.2074369

Uli
.....zum Buch, das wirklich absolut empfehlenswert ist!
Allerdings – 2 Wermutstropfen :
S. 188 –

Zitat:Trotz Diagnosen wie Laktose- oder Fruktose-Unverträglichkeit, Reizdarm, zahlreichen Unverträglichkeiten gefolgt von entsprechenden Weglassdiäten, Magentabletten oder Pulvern aller Art konnte langfristig keine Besserung erzielt werden.

Ein Patient, der eine „ordentliche“ Diagnostik und eine „ordentliche „ Beratung hinter sich hat, der wird sehr wohl eine Besserung erfahren. Und ein Arzt, der sich mit der Materie auskennt, wird auch nicht „Magentabletten oder Pulver“ verordnen!
( Hier mögen mir bitte diejenigen Betroffenen verzeihen, bei denen diese Besserung nicht eingetreten ist .......“irgend etwas“ scheint es da noch zu geben, von dem ich bisher nicht erfahren habe....)

S. 201

Zitat:Deshalb gibt es immer mehr Patienten, die unter Modekrankheiten leiden wie Candidapilze, Nahrungsmittelunverträglichkeiten , Burn-out, hinter denen sich meistens eine tiefe Verunsicherung verbirgt.
Hier verunsichert Dr. Frank (leider!) die Betroffenen weiter; er zeigt, dass er ( wie viele seiner –gescholtenen- Kollegen ) wenig Ahnung von den o.g. Krankheitsbildern hat und er behindert mit dieser Aussage sein eigentliches Ziel: nämlich gute Medizin? für die Betroffenen zu leisten!
Schade , wirklich schade ....denn ansonsten ist das Buch lesenswert und bestätigt sehr viele eigene Beobachtungen und Überlegungen!

Uli