lebensmittelallergie.info

Normale Version: URSACHEN DER GLUTENUNVERTRÄGLICHKEIT
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
URSACHEN DER GLUTENUNVERTRÄGLICHKEIT

http://www.swr.de/odysso/-/id=1046894/vv...index.html

Dies` könnte ein >Teilchen vom Puzzle<? sein !
Leider nicht optimal recherchiert und/ oder verstanden:
Hafer selbst enthält kein Gluten – die Felder allerdings sind häufig mit andren Getreidesorten ( Gluten – haltigen) „ verunreinigt“. Sollte? ein Betroffener auf Hafer reagieren, dann könnten das auch (Kreuz- ) Reaktionen bei einer Gräser- / Getreidepollenallergie sein. Und Pollenallergien haben in den letzten Jahren erheblich zugenommen!
Zudem wird manchen Backwaren zusätzlich reines Gluten zugegeben, um die Backeigenschaft zu verbessern........
Oder man reagiert auf andere „Zutaten“ in den Backwaren wie Leguminosen ( Soja-Erbsen-Lupinenmehl) , auf „Hilfsstoffe“ ( Enzyme & Co).

Quinoa ist KEIN? Getreide oder Gras, sondern ein Gänsefußgewächs : siehe hier!
http://www.lebensmittelwissen.de/lexikon/q/quinoa.php
Und eine Pizza als Beispiel mit aufzuführen? ??? .......da gibt es sehr viel mehr mögliche Allergene / Auslöser von Reaktionen als nur das Gluten!

Unbefriedigend finde ich auch, dass nicht näher erklärt wird, w o? sich diese >ATI< denn finden lassen : In den ach so gesunden Randschichten ? Im gesamten Korn?

Sehr „ erhellend“? ist dieser Artikel leider nicht........
Uli


.....PS? zum vorherigen Beitrag : es wurde auch nicht erwähnt, dass auf mehr Glutengehalt hin gezüchtet wird.
Zu den ATI`s ......schon vor vielen Jahren warnte der EULENSpiegel? vor Enzymen im Getreide ( in den Randschichten!) , die die Verdauung blockieren würden...waren die ihrer Zeit schon voraus?


Andres Thema – könnte aber mit zu obigem gehören, denn Gluten findet sich mittlerweile auch in Lebensmitteln, in denen man es absolut nicht vermuten würde......

Zitat:Im Netto-Hack sind nur 70 Prozent Fleisch

Netto erklärte, es handele sich wie deklariert um eine Fleischzubereitung und nicht um reines Hackfleisch. Die Zubereitung sei für Kunden entwickelt worden, die sich ausgewogener ernähren wollten. Dafür sei herkömmliches Hackfleisch mit „wertvollem pflanzlichen Eiweiß in Form von Weizenproteinen kombiniert“ worden. Das Produkt biete somit einen geringeren Fett- und Cholesterinanteil, teilte die Edeka-Tochter mit.

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrun...21802.html

Na Prost Mahlzeit – da wundert sich wahrscheinlich so manch einer, warum er denn Fleisch nicht verträgt........? ??? >Sad !!
Uli