lebensmittelallergie.info

Normale Version: "Alternativ" kontra Schulmedizin
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Viele betroffene Kranke fühlen sich von der Schulmedizin im Stich gelassen – und das z.T. völlig zu Recht! Also versuchen sie ihr Glück bei den "Alternativen", die für sich ja in Anspruch nehmen, "ganzheitlich" und "menschlich" zu handeln.......... Diese Versprechen sind – zugegebenermaßen – höchst vielversprechend!
Aber: können diese Versprechen wirklich das halten , was sie so lauthals verkünden ? Zweifel / Skepsis und Kritik sollten auf jeden Fall erlaubt sein – nein: sie sind gefordert!

Wenn gar aus den eigenen Reihen ( Edzard Ernst) Kritik kommt, dann sollte diese wirklich ernst genommen werden....
http://www.gwup.org/skeptiker/archiv/200...latan.html

http://www.gwup.org/skeptiker/archiv/200...latan.html

http://www.sueddeutsche.de/wissen/904/426661/text/


........kommt doch aus der Reihe der "Alternativen" die Meinung, dass es keine Viren geben würde.....dass gewissen " Krankheitserreger" eigentlich "Helfer" sind, die dem Körper bei Heilungsprozessen unterstützen sollen........ ??? >Sad

Zitat:Für die Wissenschaftsmedizin sind in Impfungen eine hervorragende Methode, schwerwiegende, oft tödliche epidemische Erkrankungen, die auf Infektionen mit Mikroorganismen beruhen, zu verhindern. Durch weltweite Impfprogramme sind so grauenhafte Erkrankungen wie die Pocken oder die Kinderlähmung weitgehend oder ganz verschwunden.

Anthroposphische Mediziner, vor allem aber Homöopathen sind da ganz anderen Auffassung. Nach ihrer Ansicht sind Krankheitserreger eher Helfer des Menschen bei der Bewältigung von Krankheitszuständen.

Zitat: Erst in dieser zweiten Phase der Erkrankung treten vermehrt die sogenannten \"Erreger\" auf, die eigentlich überhaupt keine echten Initiatoren (Verursacher) der Erkrankung sind, sondern bestenfalls ihre Indikatoren (Anzeiger).Dies wissen die Homöopathen schon seit langem, spricht doch Hahnemann - er lebte in der vor-bakteriologischen Zeit! - schon vom krankmachenden Agens und meint nicht etwa Mikroben, sondern ein immaterielles geistartiges Agens!

Und weiter ist dann zu lesen:

So entzünden sich Mandeln nicht deshalb, weil sich Erreger auf ihnen niedergelassen haben, sondern weil eine Störung im Organismus diese bestimmten Bakterien vermehrt für das Heilungsgeschehen benötigen. Diese von der Schulmedizin als „Erreger\" bezeichneten Bakterien sind also in Wirklichkeit unsere Helfer und niemals krankheitsverursachend! Es ist sogar so, dass die behaupteten krankmachende Viren nicht existieren, wovon sich jeder leicht durch Nachfragen nach den wissenschaftlichen Publikationen der behaupteten krankmachenden Viren bei den Gesundheitsbehörden und Laboren überzeugen kann.

http://www.patientenfragen.net/alternati...t4584.html

O.k. ..........wie viele Menschen sind bisher an Viruserkrankungen gestorben ??? Haben sie nur nicht erkannt, dass diese " nicht- existenten Viren"? >> helfen" wollten und wollten diese "Hilfe" nicht annehmen? ??? *anshirnlang*

Wichtig auch zu wissen: homöopatische und antroposophische Medikamente sind i.d. Regel mit Laktose und z.T. auch Weizengluten...........und da diese "alternativen Fachrichtungen" alle bisherigen wissenschaftliche Erkenntnisse auch standhaft ignorieren/ verweigern, wird sich da nicht viel ändern in naher Zukunft............hängen sie doch "Personen" an und nicht wissenschaftlichen Erkenntnissen!( ......die geradezu verpönt sind).
( Z.B. Pascoe, Wala, Weleda, Heel, Sanum haben i.d. Regel Laktose in ihren Medis.........neben andrer unverträglicher Füllstoffe)

O.k. – Schulmedizin(er) enttäuscht(en) auch viele von uns NMU`lern( völlig zu Recht -> das Wissen um NMU´s/ NMA`s scheint mehr als dürftig zu sein...) ...........aber da gibt es ja die Möglichkeit, sich zu informieren und den Arzt zu suchen, der " mitspielt"......selbst, wenn er nicht viel "Ahnung" haben sollte............aber wenn er aufgeschlossen für Neues und kooperativ ist, dann kann man wirklich Glück haben..............

Lest Euch den obigen Link
http://www.patientenfragen.net/alternati...t4584.html

...........in Ruhe durch – vielleicht gar mehrmals!
Ich habe bisher wirklich nur von einer einzigen "Homöopathin" gehört, die den Spagat Schulmedizin <-> Homöoapthie schafft und versucht, beides unter "einen Hut" zu bekommen, die allerdings auch keine leere Versprechungen gibt wie so viele ihrer Kollegen...............

"Alternative" nehmen sich viel Zeit für einen.........( o.k. – das muss man auch zahlen! ) – und viele meinen, dass das auch von Kompetenz zeugt! Diese Zeit hat ein "Schulmediziner" leider nicht...........
Bleibt bitte skeptisch – bei beiden Richtungen!
In diesem Sinne
Uli