lebensmittelallergie.info

Normale Version: "Diäten" - bzw. "heilbringende" Ernährungsformen
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Ich weiß ja nicht, wie es Euch so ergeht : bekommt Ihr auch unaufgefordert ( oder evtl. gar auch auf Anfrage hin) die tollsten Ernährungs- Tipps, wie Ihr bestimmt wieder gesund werdet????? Wobei es dem "Ratgeber" völlig egal zu sein scheint, ob Allergien / Intoleranzen / Unverträglichkeiten oder Pseudoallergien bestehen oder wenigstens der Verdacht darauf : nein, seine empfohlene Ernährungsform sei die einzig wirkliche – richtige – gesundheitsbringende!
Fatal kann dies` werden, wenn der so Beratene selbst nicht recht weiß, wer / was ihm eigentlich Kummer macht – er bisher vielleicht nur um eine Laktoseintoleranz weiß – andere Dinge aber bisher weder angedacht oder gar diagnostiziert wurden.
Siehe hier: mögliche Ursachen :
http://www.lebensmittelallergie.info/thr...id=70&sid=


Ein paar "Super- Ernährungsformen" waren schon `mal Thema in diesem Forum – ich werde noch ein paar vorstellen.....und deren "Nachteile", so dass ein jeder selbst entscheiden möge, ob er sich drauf einlassen solle oder nicht......und zwar erst nach entsprechender Diagnostik!!!!


Was " Allergiker" beachten sollten, das steht hier schon ge-(be-)schrieben!
http://www.lebensmittelallergie.info/thr...id=94&sid=

....nun aber noch ein paar mehr dieser "wunderbaren" Ernährungsformen :

1) Methusalemernährung ( und Heilung von LI z.B. )nach Müller-Burzler ( auch schon Thema hier gewesen )

http://www.lebensmittelallergie.info/thr...=2146&sid=


http://www.lebensmittelallergie.info/thr...=1168&sid=




2) Blutgruppendiät:
Das mit den Blutgruppen wird ja auch durch die Evolution erklärt: Der Mensch verträgt zunehmend besser, was ihm an Nahrung zur Verfügung steht. Deshalb ist Milch auch geeignet(er) für die spät und durch Viehzucht entstandene Blutgruppe B. Man könnte sich also schon vorstellen, dass Leute mit 0 und A eher LI haben. Wohlgemerkt: eher!
So der Tenor der sogenannten Blutgruppendiät....
Als Sollwerte der Blutgruppenverteilung der Bevölkerung von Europa und den USA hatte ich einmal
d Àdamos Werte, Meyer`s Lexikon und eine Statistik aus einem Lehrbuch für Innere Medizin zu Hilfe genommen ........

Für Blutgruppe A ( + und -) variierten die Angaben von 40% – 43%
Blutgruppe A: Agrarier-> eher vegetarische Kost, Getreide bekömmlich, Milch- bis auf Joghurt und Kefir – soll unverträglich sein; soll viel Knoblauch und grünes Blattgemüse essen........
....nach einer Umfrage unter betroffenen LI`lern stellte sich folgendes heraus:
Die Ergebnisse:
***Blutgruppe A ( A+ 45 und A- 20) meldeten sich 65 LI`ler = 34,5 % ( Sollwert ca 43%)

Für Blutgruppe B ( + und -) „ „ 9,7% - 11%
Blutgruppe B -> Nomade-> Allesesser/verträgt lt. d `Adamo alles; auch besonders Getreide und Milch.
( Unlogische Angaben: er soll nämlich Roggen, Kamut, Gerste und Amaranth meiden.....)
Er soll allerdings kein Hühnerfleisch essen, sondern lieber Pute......( wobei es hier zu Kreuzallergien kommen kann – nämlich bei Hühnereiweißallergie und/ oder Federallergie! )
Milch macht ihm nichts aus......
***
Zitat:Blutgruppe B ( B+ 21 und B- 6 ) meldeten sich 27 LI`ler = 14,5 % ( Sollwert ca 11%)



Für „ AB ( + und -) „ „ 3,7% - 7%
Blutgruppe AB : der "moderne" Mensch -> eine Mischung aus A und B –
Milch(produkte) wie B ( also viel); kein Huhn - aber dafür Eier; Soja und Tofu empfehlenswert als wichtige Eiweißquelle; Fisch
***Blutgruppe AB (AB+ 7 und AB-5) meldeten sich 12 LI`ler = 6,4 % ( Sollwert ca 5%)


Für „ O ( + und -) „ „ 40,0% - 43,6%
Dies stellen die „Sollwerte“ der Verteilung in Europa und den USA dar!
Blutgruppe 0 – "Sammler-und Jägernachfahren: Fleisch o.k., Milch nicht;
*** Blutgruppe 0 (0+ 51 und 0- 23) meldeten sich 84 LI`ler = 45 % ( Sollwert ca 43%)


Man sieht, Blutgruppe A fällt als einzige „aus dem Rahmen“ – bei allen andren decken sich Soll- und Istwerte in etwa. Dieser „Statistik“ nach müssten also Blutgruppe A-Leute weniger unter LI (Milchunverträglichkeit?) leiden als alle andren.
Nach d`Adamo aber hätten gerade die Blutgruppe A-Leute ein besonders empfindliches Verdauungssystem und ein anfälliges Immunsystem.......

Ethnien und Blutgruppen:
Indianer und Ainu (Innerasien) . Blutgruppe 0 ( Indianer sind zu nahezu 100% LI`ler)
Australische Aboriginis : Blutgruppe A ( zu 100% LI`ler!)
Zentralasien ( wer immer damit gemeint sein mag!) Blutgruppe A
In Asien sind Blutgruppe 0 und A verbreitet....und die Asiaten sind bekanntlich bis zu 100% LI`ler

( nur nebenbei: z.B. Blutgruppe 0 : Eskimos / Inuit und Indianer Perus : Jäger und Sammler lt. d `Adamo...mh, Eskimos/Inuit ja- sie jag(t)en Wale, Robben, Eisbären – zu "sammeln" gab es wohl eher weniger...
.während die Indianer Perus die Kartoffel kultivierten
http://www.suz-mitte.de/angebote/thema-kartoffel.htm

und Amaranth und Quinoa anbauen : http://de.wikipedia.org/wiki/Quinoa
Demnach wären für Inuit , Peru-Indios wie Aboriginies gleichermaßen empfehlenswert: Kalb-Rind-Lamm; Essener Brot und Dinkel; Adzuki -Pinto- und Augenbohnen; Artischocken-Kohl-KürbisPaprika; Feigen, Pflaumen, Ananas...Hopfen, Lindenblüten und vieles mehr....

Einen Umstand, den d`Adamo nämlich völlig unberücksichtigt lässt, ist die primäre Laktoseintoleranz, also die genetische Veranlagung der Mehrheit der Weltbevölkerung, nach der Stillzeit keine Laktase mehr zu bilden und aus diesem Grunde auch keine Milch(-produkte) mehr zu vertragen. Und diese primäre LI nimmt ( wie dumm aber auch) keine Rücksicht auf Blutgruppen! ) Das soll im Klartext heißen-> testen lassen ( nicht unbedingt die Blutgruppe! ) , weshalb ich dies` oder jenes nicht vertrage........Getreide=> Zöliakie? Kreuzallergien zu Pollenallergie?? Gluten"allergie" ??? Milch => LI oder Milcheiweiß ....oder beides?????? Hühnereiweißallergie -> mit den etwaigen Kreuzallergien u.s.w.

....Fortsetzung folgt
3) Vollkorn- "Apostel".... auf sie trifft man häufig : wird doch Vollkorn gar von "unsrer" DGE empfohlen......Je voller , desto toller , einschl. Frischkornbreie!
Und dabei wird übersehen, dass "je voller das Korn desto mehr Gluten enthalten ist"......wurde denn eine Zöliakie ausgeschlossen? Eine Gluten"allergie" ???? Wurde eine FM ( Fruktosemalabsorption ) ausgeschlossen – denn die Ballaststoffe "satt" verstärken eine FM! Besteht eine Nickelallergie? Dann lieber kein "volles Korn", das bedeutet nämlich Nickel über die Schleimhäute des Magen- Darmtraktes!
http://www.lebensmittelallergie.info/thr...=1718&sid=
"Bruker" z.B.
Zitat:Seine Ansichten sind ein Meisterstück für eine am Gesundheitshorizont aufgehende neue Welle. Bolland will bewiesen haben, dass 80% der deutschen Bevölkerung durch den Verzehr glutenhaltigen Getreides, besonders Weizen, erkranken. Er kam durch das „Heilfasten“ auf die Idee, alle Patienten glutenfrei zu ernähren (Gluten = Klebereiweiß im Getreide). Wir können uns nicht zu allen Aussagen äußern, möchten aber einige gravierende Punkte herausgreifen.


Zitat:
Der Diabetiker muss seine Ernährungsgewohnheiten ändern und kann - je nach Ausgangslage – allein mit vollwertiger Ernährung zurechtkommen oder mit veränderter Medikation. Aber die Ernährung ist die Basis, denn die Ursache der Erkrankung ist die vorausgegangene Fehlernährung.* Bei einer vitalstoffreichen Vollwertkost gibt es keine Glutenunverträglichkeit. Ausnahmen bilden die ausgeprägten Krankheitsbilder Zöliakie und Sprue, die diagnostisch nachweisbar sind. (s. M.O. Bruker, Zöliakie, Kleinschrift Nr. 26, emu-Verlag). Selbstverständlich müssen die betroffenen Zöliakie-Patienten glutenhaltiges Getreide (zunächst) meiden. Die individuelle Behandlung ist unerlässlich. Basis ist jedoch die vitalstoffreiche Vollwertkost.**

http://www.ggb-lahnstein.de/index.php?id...tt_news=18

....und "Frischkornbreie" ( da nicht erhitzt) dürften für " Gräser- Pollenallergiker" nicht gerade das "Gesündeste" sein!!!!!!

4) Das andre Extrem : Gluten / Getreide meiden – ohne vorherige ( und entsprechende ) Diagnostik!
Besteht nämlich der V. a. auf Zöliakie/ Sprue, dann sind bereits nach kurzer Zeit der Karenz keine Zöliakie - relevanten Antikörper mehr nachweisbar! Und da gibt es gleich mehrere "Diäten", die das propagieren..........( bei bestehender Unverträglichkeit auch völlig zu Recht ! Aber diese "Art der UV muss diagnostiziert" sein! )
http://www.lebensmittelallergie.info/thr...=2642&sid=

5) Die spezielle Kohlenhydratdiät ( SCD ) , die im Moment wohl "der Renner" bei einigen Usern im www zu sein scheint.........
http://www.scdiet.de/
Die spezielle Kohlenhydratdiät (SCD) besteht hauptsächlich aus:

Zitat:Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch, Eiern, Honig, Nüssen, Samen,
bestimmten Käsesorten und selbstgemachtem Joghurt.............

8o Schöööööööön!!!!! Da wird weder auf FM, LI, Pollen(kreuz-)allergien oder Proteinallergien / - unverträglichkeiten Rücksicht genommen!

FM : => Gemüse, Obst, Honig , wobei Honig noch bei Pollenkreuzallergien und evtl. Bienengift – und Propolisallergien unverträglich sein kann!

LI => Joghurt: es ist schlicht und ergreifend ein "Märchen", dass in Joghurt keine Laktose mehr ist...........( selbst, wenn er "selbst" gemacht wird.....die Milchsäure stoppt den Abbau der Laktose) http://www.lebensmittelallergie.info/thr...=3052&sid=
....da wäre aber noch nicht die etwaige Kasein / - Milcheiweißallergie mit bedacht! Für viele NMU`ler ist auch Käse absolut unverträglich.........

Eier => Fremdprotein -> ein potentielles Allergen! Zudem ein mögliches Kreuzallergen zu Hühnerfleisch und Feder-Allergie....( Geflügel allgemein! )

Nüsse / Samen: häufige ( Pollen-) Kreuzallergien, zudem selbst potentielle Allergene
http://www.lebensmittelallergie.info/thr...id=48&sid=

....und Fisch gehört ebenfalls zu den häufigsten Allergenen........

6) Steinzeitdiät ....sie sei nur am Rande erwähnt – und mit einem recht "launigem Artikel" verlinkt Smile
http://www.das-eule.de/html/eu_l_e_n-spi...-6_24.html




Quintessenz dieser kleinen Auswahl an den z.T. extrem beworbenen Ernährungsformen: Alle bitte mit äußerster Skepsis betrachten und vor einer etwaigen Ernährungsumstellung ( weil vieles halt gar so vielversprechend klingt) eine ordentliche und schulmedizinisch anerkannte Diagnostik auf sich nehmen! Bei den meisten dieser sogenannten "gesunden Diäten" kommt mir in den Sinn: >> ...da muss man "pumperlxund" sein, um dies` überhaupt überstehen zu können <<........
Ernährung sollte eigentlich keine "Ideologie <-> Religion " sein , sondern sie ist wichtig(st) er Bestandteil unsres Daseins überhaupt! Also sollte man
1) vor extrem ideologischen Ansprüchen einer gewissen Ernährungsform zurückschrecken......und das Nachdenken beginnen!
2) Seine eigenen – individuellen Allergien & Co berücksichtigen ( und vor allem: kennen lernen ) : die sind wichtiger als jedwede "Ideologie" – und sei sie noch so "gesund" ...und auch einleuchtend dargestellt !
3) Bedenkt bitte, dass viele dieser Ernährungsratschläge auf dem Standpunkt stehen , dass "Essen krank machen kann" - damit haben sie ja auch Recht! Nur sind die Ursachen mitunter sehr viel diffiziler, als oft auf den homepages der jeweiligen "Diäten" erklärt wird .........und sind in der Regel schulmedizinisch diagnostizier- und nachvollziehbar! ( so man fähige und verständige Ärzte findet.......)

....und denkt bitte auch dran, dass uns NMU`ler diese " Diät- Wut" ( z.B. Wechsel zwischen den verschiedensten Diäten aus den unterschiedlichsten Gründen) zu einem " dankbaren Objekt" diffamierender und völlig unwissenschaftlicher Artikel in diversen Zeitschriften und Journalen werden lässt........
http://www.lebensmittelallergie.info/thr...=3215&sid=
.....und dies` wollen wir doch nicht noch auch fördern – oder etwa doch ????????????
Uli

http://www.oel-eiweiss-kost.de/

...z.B. als " Krebstherapie"........
wer ist ( war) Johanna Budwig?
http://de.wikipedia.org/wiki/Johanna_Budwig


Nun – ich wage es schlichtweg zu bezweifeln, dass das " Ausgraben von alten Erkenntnissen" uns bei der Krankheitsbewältigung in der heutigen Zeit sehr viel weiter hilft. >Sad

Einigermaßen "entsetzt"? war ich, als ich von der MCS- Fortbildung in Nürnberg Unterlagen bekam, in der diese Form der " Ernährung" als " Prävention und Entgiftung" angepriesen wurde.........

Als Budwig " ihre" Erkenntnisse tätigte, waren Milch und Milchprodukte noch kein " Grundnahrungsmittel", kein " Ramschartikel"!
Man wusste noch nichts von LI;?
Milch(eiweiß)allergiker dürften zur damaligen Zeit auch rar – oder unerkannt – gewesen sein!
Der Quark meiner Kindheit ( 50er Jahre) erinnerte in Konsistenz und Farbe eher an Fensterkitt ( da ist auch Leinöl enthalten!? ;D) als an die schneeweißen, cremigen Teile, die man heute? im Supermarkt bekommt! Und haben sich die begeisterten Befürworter heutzutage Hintergrundinformationen eingeholt - z.B. zur Herstellung ?
Zur "Allergie- Häufigkeit" ?
Zur LI ????
Zur Hormonbelastung?

Und kennen sie diese Zusammenhänge: ( ?)

http://www.milchlos.de/milos_0751.htm


http://www.milchlos.de/milos_0738.htm


http://www.milchlos.de/milos_0757.htm

sowie alle " Neuigkeiten" zu Milch und ihren Problemen.......
http://www.milchlos.de/milos_0700.htm


Tja....und " Lein" ( der Ursprung des Leinöls) = Flachs – kann ebenfalls zu Allergien führen!
( Pollenkreuzreaktionen)

Auch hier gilt: bitte bei jeglicher " heilbringenden Ernährungsform" , Ideologie oder sonstigen Ratschlägen=>? grundsätzlich die Ursachen der Beschwerden abklären lassen – nicht blindlings etwas mitmachen, das zwar groß beworben wird, aber eher " ideologisch" ( Ideologien haben in der Allergologie und Gastroenterologie nichts verloren...! " Ausrufezeichen"!) angehaucht denn wissenschaftlich fundiert ist!

Uli
Zitat:ANTHROPOLOGIE
Schlau durchs Kochen?
Der Herd war vielleicht die wichtigste Erfindung, die der Mensch jemals gemacht hat. Das zumindest vermutet Philipp Khaitovich vom Partner Institute for Computational Biology in Shanghai. Denn der Beginn der Kochkunst könnte dafür verantwortlich sein, dass unser Gehirn vor 150 000 Jahren einen gewaltigen Entwicklungsschub machte. Durch die Zubereitung der Nahrung über dem Feuer werden Ballaststoffe aufgebrochen, und der Körper kann Nährstoffe leichter aufnehmen - eine Arbeit, die bei ungekochtem Essen der Darm übernehmen muss. Diese Hilfestellung für das Verdauungssystem hatte vor allem eins zur Folge: jede Menge ungenutzter Kalorien, die dem Körper auf einmal zur freien Verfügung standen. Und wo steckte er sie hin? Ins Gehirn! Die organischen Anlagen für den Entwicklungsschub waren bereits vorhanden. Seit etwa zwei Millionen Jahren sind menschliche Gehirne so groß wie heute, fast doppelt so groß wie das durchschnittliche Primatenhirn. \"Wir nutzten unser Gehirn knapp zwei Millionen Jahre lang immer nur dazu, die gleichen langweiligen Steinwerkzeuge herzustellen\", sagt Khaitovich, \"doch dann wurden wir plötzlich klug.\" Allerdings habe, glaubt Khaitovich, dieser Schub des Metabolismus für unser Gehirn auch überraschende Nachteile mit sich gebracht: Auf die Mehrarbeit kann das Denkorgan empfindsam reagieren - mit Störungen wie Depressionen, Autismus oder Schizophrenie.
http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument...llen=&vl=0


Diesen kurzen Beitrag find ich richtig gut.........auch wenn er den Rohkost-Anhängern nicht gar so sehr gefallen wird....

Uli
Montignac-Diät .........leider ziemlich aktuell, da der „Erfinder“ vor kurzem verstorben ist! :Smile


http://www.stern.de/ernaehrung/diaet/dia...51964.html



Leider in Zeiten von NMA`s / NMU`s? eine vergebliche Liebsmüh, da ohne Wissen um mögliche Ursachen entstanden! Zu seiner Zeit mag ihm? das selbst wohl geholfen haben – nur: wenn ich jetzt lese, dass „ gute Kohlenhydrate“ Milch, Gemüse , Obst u.s.w. sein sollen
und? ich aber? weiß, dass LI / Milcheiweißunverträglichkeit, Fruktose und Sorbit mit zu den „ Hauptübeltätern“ gehören, dann wird mir schon alleine vom Lesen schlecht....... :Smile :o :Smile :o

Fazit:
Bitte _ nie _? eine Diät beginnen ohne vorherige Diagnostik.....

Uli




Zitat:http://www.stern.de/ernaehrung/aktuelles...ppet-links

Warum wir noch ein bisschen Neandertaler sind

Die Steinzeit liegt uns im Magen, sagt Molekularmediziner Detlev Ganten. Wir haben die Gene unserer Vorfahren geerbt. Müssen wir deshalb das Gleiche essen wie der Vorzeitmensch?
......sehr interessant und lehrreich ge- und beschrieben


Zitat:? ? ? ? Essen soll auch vielseitig und schmackhaft sein. Und man muss die Ernährung immer im Zusammenhang mit dem Energieverbrauch betrachten. So ist es von der Evolution vorgesehen. Sie können alles essen, Sie können viel essen. Der Steinzeitmensch hat auch reingehauen, wenn er einen Bären erlegt hatte. Aber er ist gelaufen. Kilometerweit gelaufen. Erst hinter dem Bären her, und wenn er ihn hatte, wieder zurück, mit dem Bären auf den Schultern. Das war Schwerstarbeit.

......- und heute fährt man mit dem Auto zum nächsten Supermarkt und muss die Einkäufe dann nur schnell vom Auto ins Haus tragen....!Also nichts mit? kilometerweit? „in die Höhle“ schleppen!
Vielleicht wäre es einmal interessant, an einem verregneten Sonntag ins nächste Früh- und Vorgeschichtsmuseum zu gehen – und nicht nur Urlaub auf dem Bauernhof machen....?
Denn Archäologie ist nicht mehr nur die > Zur-Schau-Stellung< von Exponaten( soll heißen: spektakulären Grabungsfunden), sondern eine fachübergreifende Wissenschaft, die Botanik ( Pollenanalysen aus Grabungsschichten z.B.); Zoologie ( welche Tiere standen zur Ernährung zur Verfügung )Humanmedizin- genetik ( wie alt wurden die „Altvorderen“ , welche Erkrankungen hatten sie )? u.s.w. verbindet und die wissenschaftlichen Ergebnisse auch meist auf Schautafeln ( wie langweilig!!? Wink ) darstellt und erklärt.
So manche? „heilsbringende Ernährungsform“ wird da ins Wanken geraten.......
Und man möge nicht vergessen, dass 10 000 Jahre für die Evolution ein Wimperschlag ist!

Uli

Zitat:26. Oktober 2012,? Blutgruppen? A, B und Null gibt es seit Millionen von Jahren
\"AB0 ist ein artenübergreifender Polymorphismus, der von Menschen, Gibbons und allen untersuchten Altweltaffen geerbt wurde und demnach seit mehreren zehn Millionen Jahren existiert\", schreiben die Forscher. Wobei sie nicht ausschließen wollen, dass er noch älter ist als 20, 30 oder 40 Millionen Jahre. Dies lässt sich aber anhand der heutigen DNA-Sequenzen nicht ermitteln.
? ? Rund um die Blutgruppen kursieren einige eher krude Theorien, so werden A, B, 0 und AB etwa in Japan mit bestimmten Charakterzügen verknüpft. Und laut der Blutgruppendiät soll die Blutgruppe bestimmen, welche Lebensmittel ein Mensch verträgt. Die Ernährungsphilosophie basiert auf der Annahme, dass die AB0-Blutgruppen erst entstanden sind, als der Mensch schon längst auf der Bildfläche erschienen war.? http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...63579.html

Diese o.g. Erkenntnis dürfte den ( finanziellen!) Nutznießern dieser „Diät“ wohl eher nicht gefallen .....dürfte sie aber nicht davon abhalten, diese „Diät“? weiterhin zu vermarkten.
Und ich fürchte fast, dass es noch viele Verbraucher geben wird, die auf diese ....mhhh: etwas „abenteuerlichen“ Ideen hereinfallen werden.

Uli
http://www.stern.de/ernaehrung/diaet/2-d...08865.html

Fast möchte ich sagen: >> Gott sei Dank<< eine höchst kritische Einschätzung! ;D
Zitat:Wissenschaftliche Einschätzung
\"Diese Diät entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage\", sagt Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung in Bonn. Ernährungsexperten beurteilen die meisten pflanzlichen Lektine als unbedenklich, eine Verklumpung von Blutzellen wurde bislang in keinem einzigen Fall festgestellt. Viele von D'Adamo genannte Lebensmittel haben nicht die von ihm genannte Blutgruppenspezifität. Belege dafür, dass sich die Blutgruppendiät auf bestimmt Erkrankungen positiv auswirkt, fehlen ebenfalls. Selbst die Basis, auf der das Abnehmkonzept basiert, nämlich die historische Reihung der Blutgruppen, ist bislang unbewiesen.
z.B. ?auch:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...63579.html

Die Unverträglichkeit zu „unsrem einheimischen Getreide“ dürfte sich eher aufgrund der Getreide-/ Gräserpollenallergie ergeben ...denn aufgrund der „Lektine“... :Smile
Und zu Milch & Co: Milch(proteine) ?sind höchst bedenklich ....nun auch ohne eine LI berücksichtigen zu wollen!

Apell ?an all` die „Abnehmwilligen“, die Kranken und Allergiker: Lasst bitte gucken, wer/ was für Eure Malaisen verantwortlich ist und richtet Eure Ernährung daraufhin aus –
Aber lasst`s ?bitt` schön die Finger von „solchen gesundheitsversprechenden Diäten“ ! ;D
Uli

http://www.lebensmittelallergie.info/ind...pic=668.15




Eurodiät
Hach liebe „Foris“ ...ich würde Euch liebend gerne das absolute
>Non-plus-Ultra< an diversen Diäten verkünden …allein : ich bin ein fürchterlicher « Spielverderber » ! :Smile :Smile :Smile
In dieser Rubrik geht`s? je eigentlich um „Abnehm- und Gesund-Diäten“..
Nun bekam ich Info-Material zu dieser Diät:
http://www.eurodiet.com/index.php?lang=de

Mit 2 „wunderschönen“ Bilderbroschüren – mit tollen Bildern.....und einer Art „Rumpelstilz-Anfall“? meinerseits.? Sad


Zitat:Mit 80 verschiedenen Produkten bietet die Eurodiet-ProduktPalette ein abwechslungsreiches Angebot an schmackhaften Mahlzeiten und hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln........

In den Broschüren fand ich leider keinerlei Deklaration dieser „schmackhaften Mahlzeiten“....
Es fand sich nur ein Grund-Statement zu den wichtigsten „Proteinquellen“ :
>>
Zitat:Soja, Erbsen , Weizen , Milch und Eier <<
Bravo !!! Das sind mit die Hauptübeltäter all` unsrer Zipperleins... aber: sie sollen gewinntragend vermarktet werden.->? „Ich krieg` mich nimmer ein“..........

Fallt bitte niemals auf so etwas herein.........oder "schimpft" mit mir..... Wink
Uli
Zitat:\"Genetic Balance\": Meine Gene, mein Stoffwechsel, meine Diät
http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehr...88392.html


Welch Freude: ?Ein „ neuer Stern“ ?am $$$$$-Diäten-Himmel ! ;D ;D
Und nöööö – Gene ändern sich wohl eher nicht so schnell ....auf jeden Fall nicht sooo schnell wie unsre „sogenannten Lebensmittel“ ! >Sad

Uli

Siehe auch hier:
http://www.lebensmittelallergie.info/ind...pic=1338.0


Seiten: 1 2 3