lebensmittelallergie.info

Normale Version: Zöliakie und Milcheiweiß
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
–> oder auch anders herum: Milcheiweiß und Zöliakie



Zitat:Clin Exp Immunol. 2007 Mar;147(3):449-55.
Mucosal reactivity to cow's milk protein in coeliac disease.

Kristjansson G, Venge P, Hallgren R.
Section of Gastroenterology, Laboratory for Inflammation Research, University
Hospital of Uppsala, Sweden.

Summary Patients with coeliac disease (CD) on a gluten-free diet may still have gastrointestinal symptoms. On clinical grounds cow's milk (CM) protein
sensitivity may be suspected. Here, using rectal protein challenge, we investigated the local inflammatory reaction to gluten and CM protein in
adult patients with CD in remission. Rectal challenges with wheat gluten and dried CM powder were performed in 20 patients with CD and 15 healthy
controls. Fifteen hours after challenge the mucosal reaction was recorded by the mucosal patch technique with measurements of local release of neutrophil and eosinophil granule constituents; myeloperoxidase (MPO) and eosinophil cationic protein (ECP). We measured the mucosal production of nitric oxide (NO) simultaneously.
Six of the patients who reacted to CM were also challenged with alpha-lactalbumin and casein. In 18 of 20 patients gluten challenge induced
neutrophil activation defined as increased MPO release and increased NO synthesis. Ten of these 20 patients showed a similarly strong inflammatory
reaction to CM challenge. Six of the CM sensitive patients were challenged with specific CM proteins: casein and alpha-lactalbumin. Casein, in contrast to alpha-lactalbumin, induced an inflammatory response similar to that produced by CM. A mucosal inflammatory response similar to that elicited by gluten was produced by CM protein in about 50% of the patients with coeliac disease. Casein, in particular, seems to be involved in this reaction.
PMID: 17302893
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query...&DB=pubmed

Hier wurden Schleimhautreaktionen auf Kuhmilch bei Zöliakiepatienten untersucht.
Zu diesem Zwecke wurde bei 20 Zöli -Kranken (Weizen-)Gluten und Milchpulver ( sowie bei 6 "Kuhmilchallergikern zusätzlich Kasein und alpha-Lactalbum) rektal verabreicht und nach 15 Stunden die Schleimhautreaktionen dokumentiert.
50% der "Zöliakie-Leute" zeigten starke entzündliche Schleimhautläsionen auf Kuhmilch – ähnlich den Schleimhautschädigungen bei Glutenprovokation. Und Kasein führte bei den Milchallergikern zu ähnlichen Reaktionen wie Kuhmilch.

**********

20 Patienten sind nicht viel für eine Studie , aber das Ergebnis sollte sehr nachdenklich stimmen: Zöli-Kranken wird nämlich Milch in allen Variationen empfohlen, G -freie Backwaren enthalten meist Milch(-bestandteile). Diese 50% , die mit starken entzündlichen Schleimhautläsionen reagierten sind genau die 50% "Therapieversager" ( "Therapie" in diesem Falle ist Gluten- freie Ernährung) , von denen im Vorwort der letzten >>DZG-aktuell Ausgabe << berichtet wird.

Zitat:Ein wichtiger Punkt war auch die Lebensqualität von Patienten mit Zöliakie.
Studien konnten zeigen, dass Frauen eine deutlich schlechter Lebensqualität aufgrund einer glutenfreien Diät angaben als Männer. Zum Teil lag dieses neben den Schwierigkeiten einer Diät an anhaltenden Bauchbeschwerden , die trotz Einhaltung einer glutenfreien Diät weiter bestanden. Es wurde deutlich, dass die Lebensqualität entscheidend von der inneren Einstellung bezüglich der Erkrankung abhängt .

...es ist natürlich sehr einfach, den "Schwarzen Peter" den Patienten zu zuschieben !
Innere Einstellung – es ist wahrscheinlich die "innere Einstellung" meines Immunsystems, auf Milch ( Kasein u.a.) und womöglich noch andere Nahrungsmittel allergisch zu reagieren!
Nur: wie beeinflusse ich die "Innere Einstellung meines Immunsystems" ??????
Oder aber: wie beeinflusse ich die " Innere Einstellung" der Herren Doktoren, nach weiteren Ursachen dieser "Therapieversager" zu suchen ???????
Denn wie es scheint, werden Publikationen , die von den bisherigen etwas abweichen, einfach "übersehen".....

Hier LI und Zöliakie
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query...s=15775678

Zitat:Fazit: Bei LI`lern kann eine hohe Prävalenz an Zöliakie beobachtet werden – im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen. Bei den Betroffenen mit Zöliakie scheint die LI die alleinige Manifestation einer Zöliakie zu sein.
Wir raten deshalb dazu, bei jedem LI`ler vor Beginn der l-freien Ernährungsform ein Zöliakiescreening durchzuführen !

Uli

Siehe auch:
http://www.lebensmittelallergie.info/thr...=1778&sid=